Eingewöhnungszeit

Die Dauer der Eingewöhnungszeit richtet sich nach den individuellen Bedürfnissen des Kindes.
 Die „alten“ Sprossenkinder werden auf den „Neuling“ vorbereitet, in dem vorab das Kind mit Namen erwähnt wird und liebevoll willkommen geheißen wird. 
Zu Beginn ist ein Elternteil beim Spiel noch dabei. Dieses verlässt aber nach kurzer Zeit und  bewußter Verabschiedung das Kind und kehrt erst nach einer, mit den Erzieherinnen vorher festgelegten, Zeitspanne wieder zurück.
Telefonisch wird die Mutter/Vater nach dem Verlassen der Einrichtung informiert, wie das Kind reagiert.
Lässt sich bei Problemen das Kind nicht beruhigen, ablenken und für das Spielgeschehen motivieren, wird die Mutter / Vater gebeten früher zurück zu kommen.
 Wie am Schnuppertag wird auch an den Eingewöhnungstagen das Spiel in einer für das Kind angenehmen Situation beendet.